Wie funktio­niert ein chemisches peeling?

Bei einem chemischen Peeling wird eine säurehaltiges Mittel auf die Haut aufgetragen, um die sonnengeschädigte Haut und verdickte Hautoberfläche zu entschuppen und die Kollagenproduktion für eine straffere Haut anzuregen. Erfahren Sie hier mehr.  

Die meisten Peelings enthalten eines der folgenden Inhaltsstoffe:
- Alpha-Hydroxysäure (ein AHA, so wie z.B. Glykolsäure)
- Beta-Hydroxysäure (Salicylsäure, auch bekannt als BHA)

Man unterscheidet zwischen leichten, oberflächlichen Peelings und mittleren bis tiefen Peelings. Mit oberflächlichen Peelings erzielen Sie eine geringere Verbesserung als mit einem mittleren oder Tiefenpeel (z.B. TCA-Trichloressigsäure oder ein phenol-basiertes Peel), aber das Risiko von zum Teil schweren Nebenwirkungen liegt bei “Deep-Peels“ auch höher.

Im Allgemeinen hängt das Ergebnis eines Peelings von der „Tiefe“ der Entschuppung ab. In jedem Fall können Sie damit rechnen, dass feine Fältchen, Falten und Hautverfärbungen weniger sichtbar werden. Die Hautbeschaffenheit wird sich sichtbar verbessern, die Kollagenproduktion wird angeregt und Mitesser werden vermindert.

Was leistet ein Peeling NICHT?

  • Entfernt sichtbar rote Äderchen im Gesicht.
  • Verringert das Ausmaß vergrößerter Poren.
  • Vermindert die Sichtbarkeit von Narben.
  • Hat die Wirkung eines Facelifts.

Was KANN ein Peeling leisten?

  • Glättet Ihre Haut und lässt Falten weniger sichtbar werden.
  • Vermindert braune Flecken und einen unebenen Teint.
  • Lässt Ihre Haut jünger und erfrischt aussehen.
  • Stimuliert die Kollagenproduktion für eine straffere Haut (sichtbar bei regelmäßiger Verwendung nach 6-8 Wochen).

Risiken von Peelings

Oberflächliche Peelings werden generell mit wenigen Risiken für Ihre Haut in Verbindung gebracht, leisten aber auch geringere, sichtbare Resultate. Mittlere und tiefgehende Peelings können Nebenwirkungen wie Hautrötungen, Schwellungen, schuppige Haut, Vernarbungen, Entzündungen, temporäre und permanente Hautverfärbungen und eine erhöhte Empfindlichkeit verursachen. Aus diesem Grund setzen Dermatologen auf Licht- oder Laserbehandlungen, um Komplikationen zu vermeiden.  

Anstelle eines tiefgehenden Peelings können Sie auch mehrere, weniger intensive Peelings auf Ihrer Haut verwenden. Das Resultat ist am Ende dasselbe, aber das Risiko von Nebenwirkungen wird so vermindert und der Regenerationsprozess beträchtlich verkürzt. Ihr Hautspezialist kann Ihnen mit fachlichem Rat zur Seite stehen, wenn es darum geht, das für Sie geeignete Peeling zu wählen.

Peelings mit Alpha-Hydroxysäure (AHA)

  • Enthält Glykolsäure.
  • Wird als oberflächliches oder mittleres Peelings eingestuft (abhängig von der Konzentration, die zwischen 30% und 70% variieren kann).
  • Ideal zur Verbesserung der Hautbeschaffenheit.
  • Stimuliert die Kollagenproduktion.
  • Vermindert braune Flecken und feine Aknenarben.
  • Peelings müssen regelmäßig angewendet werden, um optimale Resultate erzielen zu können.
  • Ist kein medizinisches Verfahren und fällt damit nicht unter medizinische Rechtsvorschriften und Bestimmungen.
  • Dermatologen verwenden meist Peelings mit einer höheren Konzentration (mehr als 30%).
  • Wiederholte Peelings, die von Kosmetikern und Hauttherapeuten mit geringeren Konzentrationen (zwischen 20% und 30%) angewendet werden, sind notwendig, um die Resultate zu erhalten.

Bitte beachten Sie: Nach einem AHA & BHA-Peeling sollten Sie täglich ein Produkt mit einem Breitspektrum-Sonnenschutz verwenden (vorzugsweise mit den aktiven Inhaltsstoffen Titandioxid und Zinkoxid), um Ihre Haut optimal vor der Sonneneinwirkung zu schützen. Nach einem Peel reagiert Ihre Haut für mehrere Wochen besonders empfindlich auf Sonneneinstrahlung.     

Peelings mit Salicylsäure (BHA)

  • Weniger beliebt als AHA-Peelings, obwohl sie genauso wirksam sein können.
  • Hat die gleiche Wirkung wie ein AHA Peel, aber verursacht weniger Irritationen.
  • Salicylsäure ist eng mit Acetyl-Salicylsäure (Aspirin) verwandt und hat dieselben entzündungshemmenden Eigenschaften.
  • Hautirritationen und Entzündungen werden dank der entzündungshemmenden Eigenschaften des BHA auf ein Minimum reduziert.
  • Lipid-löslich. Besonders wirksam bei Haut, die zu Unreinheiten und Mitessern neigt.
  • Auch bei empfindlicher und Rosazea-empfindlicher Haut geeignet.

Bitte beachten Sie: Manche Menschen mit Rosazea-empfindlicher Haut vertragen Salicylsäure nicht gut.

Wie steht es damit, Peelings zuhause zu verwenden?

Wir können nicht oft genug betonen, dass die konzentrierten Peelings, die Sie online bestellen und zuhause verwenden können, potentiell gefährlich sind. Ihre Haut kann ernsthaft geschädigt werden. Wenn Sie diese Peelings achtlos und zu häufig verwenden, kann dies zu Verbrennungen, extrem trockener Haut, Hautverfärbungen (aufgrund von Pigmentverlust) oder schuppiger Haut führen. Selbst die reichhaltigsten Feuchtigkeitscremes können diese Schädigungen im Nachhinein nicht mehr reparieren. Seien Sie gewarnt, holen Sie sich professionellen Rat zum Thema Peelings und lassen Sie sich von einem Hautspezialisten behandeln.       

Unsere Peelings enthalten geringe Konzentrationen von AHA und BHA, die eine sichere Verwendung zuhause garantieren. Und was noch viel besser ist: Ihre Haut wird es Ihnen ewig danken. Es ist eine schöne Ergänzung und kann die Resultate eines professionellen Peelings noch verlängern. Probieren Sie aus, welches Peeling sich für Sie (hinsichtlich Textur, Konzentration, AHA oder BHA) am besten eignet oder Ziehen Sie einen unserer Hautpflegeexperten zu Rate.