Silikone in der Haut­pflege

Es gibt zahlreiche Arten von Silikonen, die in Kosmetika Verwendung finden, insbesondere in Hautpflegemitteln, die nicht wieder entfernt werden, und in allen möglichen Haarpflegemitteln. Die einzigartige Molekularstruktur von Silikonen ermöglicht diesen, eine atmungsaktive Schutzschicht zu bilden, und erklärt auch, weshalb sich Silikone selten schwer oder verschließend anfühlen, obwohl sie Schutz vor Feuchtigkeitsverlust bieten.

Was ist Silikon?

Silikon (engl. silicone; nicht zu verwechseln mit Silizium = engl. silicon!) ist eine Substanz, die aus Siliziumdioxid (SiO2) gewonnen wird. Quarz ist chemisch gesehen SiO2, und ein Großteil des Sandes besteht daraus. Durch seine einzigartigen flüssigen Eigenschaften ist SiO2 sehr gleitfähig, und in seinen diversen Erscheinungsformen kann es sich auf der Haut seidig anfühlen, rückfettend wirken und als Wasserbindemittel eingesetzt werden, das auch noch wirkt, auch wenn die Haut nass wird. In anderen Formen wird es zur Wundheilung verwendet und um das Erscheinungsbild von Narben zu verbessern.

Silikon und Akne

Behauptungen, Silikone in irgendeiner Form könnten Akne verschlimmern, konnten durch veröffentlichte wissenschaftliche Studien in keiner Weise gestützt werden, genauso wenig, wie Berichte, Silikone reizten oder „erstickten“ die Haut. Nahezu sämtliche derartige Behauptungen sind entweder Mythen oder beziehen sich auf Einzelbeobachtungen – also nicht die besten Grundlagen zur Bestimmung der Unbedenklichkeit oder Wirksamkeit einer in Kosmetika enthaltenen Substanz.

Erstickt Silikon die Haut?

Woher wissen wir, dass Silikone die Haut nicht „ersticken“? Weil sie aufgrund ihrer molekularen Eigenschaften gleichzeitig porös sind und der Luft widerstehen. Sie können sich Silikone in einer Hautpflegerezeptur wie das Material eines Teebeutels vorstellen. Wenn Sie den Teebeutel ins Wasser eintauchen, tritt der Tee mit all seinen antioxidativen Eigenschaften aus. Silikone bleiben auf der Oberfläche Ihrer Haut, aber die anderen Inhaltsstoffe, mit denen sie vermischt waren, „sickern“ durch. Alle Substanzen müssen in irgendeiner Basisformel suspendiert werden. Einige dieser Inhaltsstoffe verbleiben an der Hautoberfläche, andere ziehen ein. So oder so gelangen die „Wirkstoffe“ ans Ziel. Denken Sie nur einmal daran, wie viele topische (äußerlich anzuwendende) Arzneimittel in Vaseline oder Mineralöl suspendiert sind, und deren Wirkstoffe kommen auf jeden Fall an ihr Ziel, und Vaseline ist wesentlich effektiver in der Verhütung von Feuchtigkeitsverlust als Silikone. Silikone werden in Krankenhäusern aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften, zu heilen und zu schützen und zugleich luftdurchlässig zu sein, seit Jahren bei Verbrennungen eingesetzt.

Außerdem verhindert schon die Molekularstruktur der üblicherweise verwendeten Silikone, dass sie die Haut „ersticken“. Die einzigartige molekulare Struktur von Silikonen (größere Moleküle mit weiteren Abständen zwischen den jeweiligen Molekülen) ermöglicht es ihnen, eine atmungsaktive Barriere zu bilden und erklärt zudem, weshalb sich Silikone selten schwer oder verschließend anfühlen, obwohl sie Schutz vor Feuchtigkeitsverlust bieten.

Verstopft Silikon Talgdrüsen?

Interessanterweise hat man nachgewiesen, dass Silikon hilft, der Trockenheit und Schuppenbildung entgegenzuwirken, die durch weitverbreitete Wirkstoffe gegen Akne wie Benzoylperoxid und topische Antibiotika verursaht werden können. Ebenso werden Silikonfüller manchmal eingesetzt, um das Erscheinungsbild von Aknenarben zu verbessern. Dies wäre sicherlich nicht der Fall, wenn Silikon eine Substanz wäre, die die Talgdrüsen verstopfte. Die überzeugendste Begründung, warum Silikone keine Talgdrüsen verstopfen und Akne (oder Mitesser) verursachen, ist, dass sie – aus chemischer Sicht – flüchtige Substanzen sind. Dies bedeutet, dass sich ihre ursprünglich viskose (dickflüssige) Konsistenz rasch verflüchtigt und nicht die Auskleidung der Talgdrüse durchdringt, wo Akne entsteht. Stattdessen helfen die Silikone, ein gleichmäßiges Auftragen anderer Inhaltsstoffe zu gewährleisten, und hinterlassen ein seidiges, kaum wahrnehmbares Gefühl auf der Haut, das die Beschaffenheit und das Erscheinungsbild der Haut auffallend verbessert. Sie können es sich als atmungsaktive Schutzschicht vorstellen, die die Haut schützt, aber selbst kaum spürbar ist.

Empfohlene Produkte

Alle Hauttypen
-15%
Trockene Haut
-15%
Mischhaut, Fettige Haut
NEUER
LOOK
Alle Hauttypen

Kundenservice

Brauchen Sie Hilfe, um das passende Produkt für Ihren Hauttyp zu finden? Unsere Hautpflege-Experten verhelfen Ihnen gern zur besten Haut Ihres Lebens.

Newsletter

Werden Sie ein Paula‘s Choice Insider! Melden Sie Sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie auf Ihre nächste Bestellung 5 € Rabatt.