Die Wahrheit über straffende Gesichtscremes

Die meisten Kosmetikfirmen verkaufen Produkte, die versprechen, die Haut zu straffen und zu festigen, selbst wenn sie faltig ist. Die Versprechen klingen gut (wie "Facelifting aus der Flasche"), aber in fast allen Fällen können die Produkte sie nicht halten. Zwar haben einige Straffungscremes durchaus einen Wert für die Haut; allerdings sind die meisten schlecht formuliert, und die Versprechen gehen weit über das hinaus, was ein Hautpflegeprodukt tatsächlich leisten kann.

Funktionieren hautstraffende Cremes?

Sicher ist, dass es keine hautstraffenden Cremes gibt, die mit denselben oder ähnlichen Resultaten aufwarten können, wie sie beispielsweise mit einer medizinischen Behandlung mit Dermalfillern, Laserbehandlungen oder kosmetischer Chirurgie zu erreichen sind. Zu hohe Erwartungen lassen dann leider auch schnell Enttäuschungen aufkommen, und das möchte schließlich niemand.

Die Fakten:

  • Die Haut verdankt ihre Festigkeit und Elastizität dem Bindegewebe, zu dessen Bausteinen die Proteine Kollagen und Elastin zählen. Vergleichen kann man das mit einer Matratze, die zurückfedert, nachdem man darauf gelegen hat. Genauso sollte eine gesunde Haut auch funktionieren. Fehlt es der Haut an Elastin oder ist die Haut geschädigt, dann verliert die Haut an Festigkeit und Elastizität. Wird eine bereits geschädigte Haut zusätzlich noch ungeschützt der Sonne ausgesetzt, kann sie einfallen und faltig werden.
  • Während der Entwicklung in der Gebärmutter und in der Jugend wird in der Haut viel Elastin produziert. Mit zunehmendem Alter sinkt diese Produktion und es wird kaum noch Elastin produziert.
  • Durch Sonnenschäden und den Alterungsprozess im Allgemeinen wird Elastin zusätzlich abgebaut.
  • Es gibt leider keinerlei Möglichkeiten oder medizinischen Behandlungen, durch die die Haut wieder mehr Elastin bildet.
  • Die meisten hautstraffenden Cremes sind leider ihr Geld nicht wert, da sie keinerlei Inhaltsstoffe enthalten, die die Haut nachweislich straffen oder gar liften können.
  • Es gibt Hautpflegeprodukte, die Kollagen oder Elastin enthalten, allerdings haben diese keinerlei Gemeinsamkeit mit dem hauteigenen Kollagen oder Elastin und sind somit wirkungslos. Die molekulare Struktur der Bestandteile in diesen Produkten ist viel zu grob, um in die unteren Hautschichten zu gelangen, und nur auf der Hautoberfläche können sie keinerlei Wirkung entfalten. Dadurch erreicht man leider auch nicht die versprochene Straffung der Haut.

Anmerkung:
In manchen Produkten sind die Moleküle von Kollagen und Elastin so klein, dass sie von der Haut tatsächlich aufgenommen werden können. Allerdings können sie sich leider auch in der kleinsten Form nicht mit dem körpereigenen Kollagen und Elastin verbinden. Gegenteilige Behauptungen konnten leider bisher von unabhängigen Experten und wissenschaftlichen Untersuchungen nicht bestätigt werden.

Wie bekommt man eine straffere Haut?

Fast alle Produkte, die versprechen, die Haut sichtbar zu straffen, werden eigentlich nur als Schicht auf die Haut aufgetragen, wo sie dann tatsächlich vorübergehnd ein glatteres und strafferes Gefühl vermitteln können. Auch wenn es viele Menschen glauben (wollen), verbessern diese Produkte in keiner Weise die Hautstruktur. Die scheinbar gestraffte Haut ist nur ein temporäres Ergebnis und verschwindet, sobald man die Schicht wieder entfernt. Wünschst du dir ein echtes Ergebnis, das nachhaltig ist und länger wirkt, dann solltest du besser zu einem Produkt greifen, das wirklich hilft.

  • Das allerwichtigste für eine straffere Haut ist der Aufbau von Kollagen.Ein Mehr an Kollagen hilft leider nicht, bereits erschlaffte Haut wieder zu regenerieren und elastischer zu machen. Allerdings hilft es vorbeugend gegen vorzeitige Hautalterung und ein Erschlaffen der Haut. Du kannst deine haut beim Bilden von Kollagen unterstützen: mit Hautpflegeprodukten, die starke Antioxidantien und hautaufbauende Wirkstoffe enthalten.
  • Ein Sonnenschutz mit mindestens LSF 30 ist ein absolutes Muss! Da Sonnenschäden Kollagen und Elastin in der Haut zerstören, ist die tägliche Anwendung von Sonnenschutz sehr wichtig. Das betrifft natürlich nicht nur das Gesicht, sondern genauso den Halsbereich, der oftmals vergessen wird. Das ist auch der Grund dafür, dass bei vielen Menschen die Halspartie "älter" aussieht als ihr Gesicht. Lies hier, warum Anti-Aging nicht beim Gesicht aufhört.
  • Die tägliche Anwendung eines Exfoliants mit Salicylsäure (BHA) oder Glykolsäure (AHA) wird dein Hautbild sichtbar verbessern. Ein Exfoliant macht nicht nur deine Haut ebenmäßiger und geschmeidiger. Eine ganze Reihe von Untersuchungen zeigt, dass diese Inhaltsstoffe die Bildung von Kollagen unterstützen und somit in gewissem Maß zur Straffung der Haut beitragen können. Du musst nicht sowohl AHA als auch BHA verwenden; eins von beiden ist völlig ausreichend. Wenn du magst, kannst du auch beide abwechselnd benutzen.
  • Äußerlich angewandtes Vitamin A, auch Retinol genannt, kann das noch vorhandene Elastin in der Haut verbessern. Es gibt sogar einige wenige Untersuchungsergebnisse, die zeigen, dass Retinol der Haut hilft, Elastin zu produzieren. Verwende ein Retinolprodukt, bevor du schlafen gehst und lass es nachts einwirken. Hilfreich können auch verschreibungspflichtige Retinoide sein. Alternativ kannst du den pflanzlichen Hautpflegewirkstoff Bakuchiol verwenden. Die Forschung zeigt, dass dieser natürliche Inhaltsstoff eine starke Anti-Aging-Wirkung hat und etwa feine Linien und Falten reduzieren kann.
  • Kosmetische Behandlungen (wie Lasern) und andere Hauttherapien (wie Fraxel oder Ulthera) können die Haut sichtbar straffen und sogar Falten reduzieren. Das Geld für teure Straffungscremes und Gesichtsbehandlungen, die tatsächlich nicht helfen, kannst du stattdessen ab und zu in eine kosmetische oder dermatologische Behandlung investieren, die ein gutes und vor allem bleibendes Ergebnis liefert.
  • Sollte nichts von alledem die gewünschten Ergebnisse erzielen, dann kann auch über einen kosmetischen Eingriff nachgedacht werden. Ein gut gemachtes, nicht übertriebenes Facelifting kann einen großen Unterschied machen, vor allem in Kombination mit der täglichen Anwendung der richtigen Pflegeprodukte.

Auch wenn die Tatsachen ernüchternd sind, gibt es nicht nur schlechte Nachrichten. Du kannst deiner Haut mit Pflegeprodukten viel Gutes tun und auch ihre Straffheit und Elastizität unterstützen. Die übertriebenen Marketingversprechen vieler Produkte sind aber leider unrealistisch.

Quellen: Journal of Drugs in Dermatologie, September 2012, Seiten 1036-1040; Aangeboren afwijkingen Onderzoek, September 2012, Seiten 248-257; International Journal of Cosmetic Science, April 2012, Seiten 132-139, und Februar 2011, Seiten 62-69; Biomacromoleculen, Februar 2012, Seiten 379-386; Journal of Cosmetic Science, März 2010, Seiten 125-132; Journal of Cosmetic Dermatology, März 2009, Seiten 56-62; Publicatieblad van de Europese Academie voor Dermatologie en Venereologie, Volume 20, 2006, Seite 980; en Experimentele Dermatologie, Volume 11, 2002, Seite 398.

Kundenservice

Brauchst du Hilfe, um das passende Produkt für dein Hauttyp zu finden? Unsere Hautpflege-Experten helfen dich gerne zur besten Haut deines Lebens.

Newsletter

Werde ein Paula’s Choice Insider! Melde dich jetzt für unseren Newsletter an und erhalte auf deine nächste Bestellung 5 € Rabatt.