Die Wahrheit über haut­stärkende Gesichts­cremes

Sie sind auf der Suche nach den besten Pflegeprodukten für eine straffere und glattere Haut? Dann sind Sie nicht die Einzige! Erst, wenn Sie wissen, was Sie wirklich von hautstraffenden Cremes und Produkten erwarten können, werden Sie nicht mehr bereit sein, Ihr Geld für andere Produkte zu verschwenden, die keine guten Ergebnisse bringen.

Die Fakten zum Thema Stärkung der Haut

Fakt ist, dass es keine hautstraffenden Cremes gibt, die mit denselben oder ähnlichen Resultaten aufwarten können, wie sie beispielsweise mit einer medizinischen Behandlung mit Dermalfillern, Laserbehandlungen oder kosmetischer Chirurgie zu erreichen sind. Zu hohe Erwartungen lassen dann leider auch schnell Enttäuschungen aufkommen, und das möchte jeder vermeiden.

Die Fakten:

  • Die Haut verdankt ihre Festigkeit und Elastizität dem Bindegewebe, zu dessen Bausteinen die Proteine Kollagen und Elastin zählen. Diese sorgen maßgeblich für die Elastizität der Haut. Vergleichen kann man das mit einer Matratze, die zurückfedert, nachdem man darauf gelegen hat. Genauso sollte eine gesunde Haut auch funktionieren. Fehlt es der Haut an Elastin oder ist die Haut geschädigt, dann verliert die Haut ihre Festigkeit, sie verliert an Dicke und Elastizität. Wird eine bereits geschädigte Haut zusätzlich noch ungeschützt einer zu hohen Sonneneinstrahlung ausgesetzt, dann kann die Haut schnell wie Krepp-Papier aussehen.
  • In der Gebärmutter und während der Jugendjahre wird in der Haut viel Elastin produziert. Mit zunehmendem Alter sinkt diese Produktion und es wird so gut wie gar kein Elastin mehr produziert.
  • Durch Sonnenschäden und den Alterungsprozess im Allgemeinen, nimmt die Elastizität der Haut zusätzlich ab.
  • Es gibt leider keinerlei medizinischen Anwendungen oder Behandlungen, die künstliches Elastin in der Haut entstehen lassen und so einer Hautalterung entgegenwirken.
  • Die meisten hautstraffenden Cremes sind leider ihr Geld nicht wert, da sie keinerlei Inhaltsstoffe enthalten, die die Haut nachweislich straffen oder sogar liften können.
  • Es gibt Hautpflegeprodukte, die Kollagen oder Elastin beinhalten, allerdings haben diese keinerlei Gemeinsamkeit mit dem hauteigenen Kollagen oder Elastin und sind somit eigentlich wirkungslos. Die molekulare Zusammensetzung und Struktur der Bestandteile in diesen Produkten ist zu grob, um in die unteren Hautschichten zu gelangen, und nur auf der Hautoberfläche können sie keinerlei Wirkung entfalten. Dadurch erreicht man leider auch nicht die versprochene Straffung und das erhoffte Lifting der Haut.

Anmerkung:
In manchen Produkten sind die molekularen Bestandteile von Kollagen und Elastin so kleinteilig, dass sie von der Haut tatsächlich aufgenommen werden können. Allerdings ist es leider auch in der kleinsten Form nicht möglich, dass diese Bestandteile sich mit dem körpereigenen Kollagen und Elastin verbinden. Aussagen, die das Gegenteil beweisen sollen, konnten leider bis dato von unabhängigen Experten und bei wissenschaftlichen Untersuchungen nicht bestätigt werden.

Wie kommt man zu einer straffen und gestärkten Haut?

Fast alle Produkte, die von sich behaupten Ihre Haut sichtbar zu straffen, werden eigentlich nur als Schicht auf die Haut aufgetragen, wo sie dann tatsächlich ein glatteres und strafferes Gefühl vermitteln. Viele Frauen glauben, dass solche Produkte tatsächlich das Hautbild verbessern und die Haut straffen, allerdings verbessern diese Produkte in keiner Weise die Hautstruktur. Die scheinbar gestraffte Haut ist nur ein temporäres Ergebnis und verschwindet, sobald man diese Schicht wieder entfernt. Wünschen Sie sich ein Ergebnis, das nachhaltig ist und länger wirkt, dann sollten Sie lieber ein Produkt verwenden, das wirklich hilft.

  • Das allerwichtigste für eine straffere Haut ist der Aufbau von Kollagen in der Haut. Ein Mehr an Kollagen hilft leider nicht, bereits erschlaffte Haut wieder zu regenerieren und elastischer zu machen. Allerdings hilft es vorbeugend gegen vorzeitige Hautalterung und vermeidet ein Erschlaffen der Haut. Hautpflegeprodukte, die bei der Kollagenproduktion helfen: Starke Antioxidantien und Inhaltsstoffe, die den Wiederaufbau der Haut fördern.
  • Verwenden Sie unbedingt Sonnenschutzpflege.
    UV-Strahlung wird oftmals unterschätzt, sie ist aber eine der größten Gefahren für die Haut, weil diese das Kollagen und das Elastin in der Haut dauerhaft schädigen. Daher ist die tägliche Anwendung von Produkten mit Lichtschutzfaktor zum Schutz der Haut sehr wichtig. Das betrifft natürlich nicht nur das Gesicht, sondern genauso den Halsbereich, der oftmals vergessen wird. Das ist auch der Grund dafür, dass bei vielen Frauen die Halspartie wesentlich älter aussieht als ihr Gesicht.
    Hautpflege hört nicht beim Gesicht auf und warum das so ist, können Sie hier nachlesen.
  • Die tägliche Anwendung von Peeling-Produkten mit Salicylsäure (BHA) oder Glykolsäure (AHA) wird Ihr Hautbild sichtbar verbessern. Lesen Sie hierzu auch den Artikel über Peelings für eine weiche und glatte Haut.
    Unterschiedliche wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Inhaltsstoffe wie Salicylsäure (BHA) und Glykolsäure (AHA) den Aufbau von zusätzlichem Kollagen fördern und nachweislich die Haut straffen. Sie können wählen, welches der beiden Produkte Sie lieber anwenden, je nachdem, welches sich für Sie besser anfühlt, oder Sie nutzen sie einfach abwechselnd.
  • Lokal angewendetes Vitamin A, auch Retinol genannt, kann die Elastizität der Haut positiv beeinflussen und sogar verbessern, sofern diese noch vorhanden ist. Es gibt sogar Untersuchungsergebnisse, die bestätigen, dass Retinol der Haut hilft, Elastin zu produzieren.
    Verwenden Sie ein Retinol-Produkt, bevor Sie schlafen gehen und lassen Sie es nachts einwirken, dann wirkt es für Ihre Haut als wahrer Booster! Das gilt natürlich auch für verschreibungspflichtige Retinol-Produkte.
  • Kosmetische Behandlungen (wie Lasern) und andere Hauttherapien (wie Fraxel oder Ulthera) werden Ihr Hautbild sichtbar verfeinern und den Eigenschutz der Haut verbessern.
  • Das Geld, das Sie in teure Hautpflegeprodukte und Gesichtsbehandlungen investieren, von denen Sie auch eigentlich wissen, dass sie nicht wirklich helfen, können Sie besser ab und zu in eine kosmetische oder dermatologische Behandlung investieren, die ein gutes und vor allem bleibendes Ergebnis liefert.
  • Sollte nichts von alledem wirklich helfen, oder möchten Sie noch bessere Ergebnisse erzielen, dann kann auch über einen kosmetischen Eingriff nachgedacht werden. Ein gut gemachtes Facelifting kann vieles verbessern, vor allem in Kombination mit der täglichen Anwendung der richtigen Pflegeprodukte.

Auch, wenn diese Informationen sehr ernüchternd erscheinen, gibt es nicht nur schlechte Nachrichten. Sie können Ihrer Haut viel Gutes tun und sie auch gut dabei unterstützen, den Hautalterungsprozess zu verlangsamen. Die guten Ergebnisse, die viele Kosmetikhersteller mit der Anwendung ihrer Produkte jedoch versprechen, sind leider extrem übertrieben und unrealistisch.

Quellen: Journal of Drugs in Dermatologie, September 2012, Seiten 1036-1040; Aangeboren afwijkingen Onderzoek, September 2012, Seiten 248-257; International Journal of Cosmetic Science, April 2012, Seiten 132-139, und Februar 2011, Seiten 62-69; Biomacromoleculen, Februar 2012, Seiten 379-386; Journal of Cosmetic Science, März 2010, Seiten 125-132; Journal of Cosmetic Dermatology, März 2009, Seiten 56-62; Publicatieblad van de Europese Academie voor Dermatologie en Venereologie, Volume 20, 2006, Seite 980; en Experimentele Dermatologie, Volume 11, 2002, Seite 398.

Empfohlene Produkte

Normale Haut, Trockene Haut
Mischhaut, Fettige Haut
Normale Haut, Trockene Haut
Mischhaut, Fettige Haut
Mischhaut, Fettige Haut

Kundenservice

Brauchen Sie Hilfe, um das passende Produkt für Ihren Hauttyp zu finden? Unsere Hautpflege-Experten verhelfen Ihnen gern zur besten Haut Ihres Lebens.

Newsletter

Werden Sie ein Paula‘s Choice Insider! Melden Sie Sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie auf Ihre nächste Bestellung 5 € Rabatt.