Wie schützt man die Haut vor Umweltverschmutzung?

Die schädlichen Effekte von Umweltverschmutzung auf die Gesundheit und die Optik der Haut sind nicht nur sichtbar, sondern auch wissenschaftlich belegt. Was man tun kann, um sich vor diesen Effekten zu schützen: Vor allem zu Hautpflegeprodukten greifen, die reich an Antioxidantien sind. Ideal ist ein Mix an Antioxidantien, der Umweltschäden zielgerichtet entgegenwirkt. Aber Antioxidantien sind nicht alles. Die Haut muss sich auch regenerieren können und die Hautbarriere wieder aufgebaut werden.

Für dauerhaft gesunde Haut ist Exfolieren unerlässlich, etwa mit einem BHA-Exfoliant-Peeling. Dieses verhindert, dass sich Schadstoffe in den Poren sammeln und dort Schäden anrichten, die unter anderem zu Verfärbungen und Pigmentflecken führen können. Außerdem ermöglichen sie anderen Wirkstoffen wie Antioxidantien, tief in den Poren zu wirken und Schäden zu beheben.

Was ist Luftverschmutzung?

Luftverschmutzung ist ein weitreichender Begriff. Vereinfacht gesagt umfasst er alle menschengemachten Gase und Partikel. Dazu gehören Abgase von Kraftfahrzeugen, Produktionsprozessen oder Chemiefabriken ebenso wie Zigarettenrauch.

Die meisten Schmutzpartikel dringen nicht unmittelbar in die Haut ein. Doch sie schädigen die Hautoberfläche, wodurch der Weg für Schadstoffe letztendlich frei wird. Vor allem ein nicht-gasförmiger Schadstoff ist klein genug, um in die Haut einzudringen: Feinstaub. Er kann sich in den Poren festsetzen und langfristig Schäden verursachen.

Am problematischsten ist Luftverschmutzung in Großstädten, doch auch in kleineren Orten und sogar auf dem Land kann sie ein Risiko darstellen. Viele Schmutzpartikel sind so klein, dass sie problemlos die Atmosphäre durchdringen und sich im Wasser und der Erde festsetzen können – somit kann man allerorts mit ihnen in Kontakt kommen.

Wie schädigt Luftverschmutzung die Haut?

Wie die Forschung zeigt, schädigen Luftverschmutzungen wie Smog, Abgase und Zigarettenrauch die Haut. Wie auch UV-Strahlung ist Umweltverschmutzung ein ernstzunehmendes Risiko für die Gesundheit. Deshalb ist es wichtig, auch die Haut vor den schädlichen Auswirkungen von Umweltverschmutzung zu schützen. Es gibt verschiedene Arten von Luftverschmutzung. Die folgenden 5 sind die schädlichsten:

  1. Abgase
  2. Zigarettenrauch
  3. Nebenprodukte von Produktionsprozessen (wie Phtalate aus Plastik)
  4. Feinstaub (inklusive zahlreicher flüchtiger Substanzen wie Aerosole)
  5. Smog (und insbesondere das dadurch begünstigte Ozon)

Alle diese Arten von Luftverschmutzung verursachen Schäden durch freie Radikale. Besonders Smog ist eine Hauptquelle von freien Radikalen, die die Hautbarriere irritieren und beschädigen. Dadurch gerät die Haut aus dem Gleichgewicht und es kann zu einer Reihe an Hautproblemen kommen:

  • Pigmentflecken
  • Unebener, fahler Teint
  • Falten
  • Vergrößerte Poren
  • Gerötete, empfindliche Haut
  • Trockene, juckende oder gespannte Haut

Ist blaues Licht eine Form von Umweltverschmutzung?

Streng genommen ist blaues Licht keine Form von Umweltverschmutzung – nichtsdestotrotz ist es schädlich, ihm täglich ausgesetzt zu sein. Blaues Licht ist das Licht, das von digitalen Geräten wie Smartphones, Tablets, Computerbildschirmen und Fernsehern ausgestrahlt wird.

Auch die Sonne gibt blaues Licht ab, jedoch ist es wegen der großen Distanz gestreut – im Gegensatz zu dem blauen Licht von digitalen Geräten, das oft aus nächster Nähe direkt ins Gesicht strahlt. Wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass blaues Licht der Haut und besonders auch den Augen schaden kann.

Glücklicherweise können Antioxidantien der Haut helfen, sich von den Schäden durch blaues Licht zu erholen und neuen vorzubeugen. Besonders Antioxidantien aus Pflanzenextrakten (wie Xantophylle und Polyphenole aus Trauben) sind hier wirksam. Produkte, die reich an Antioxidantien sind, sind eine gute Wahl – noch sicherer ist es, digitale Geräte auf gelbes Licht umzustellen. Diese Funktion wird oft auch Nachtmodus genannt und freut nicht nur die Haut, sondern vor allem auch die Augen.

Durch blaues Licht verursachte Probleme sind also vergleichsweise leicht zu lösen. Und auch auf weitere Arten von Luftverschmutzung trifft das glücklicherweise zu.

Antioxidantien: Retter im Notfall

Die negativen Folgen von Luftverschmutzung für die Haut können am besten durch Produkte mit vielen Antioxidantien verhindert und behoben werden. Darüber hinaus ist es wichtig, die natürliche Hautbarriere gesund zu halten und zu exfolieren, um Verschmutzungen in den Poren zu beseitigen. Die Paula’s Choice Defense Linie enthält alles, um die Haut mit einer einfachen Pflegeroutine dauerhaft gesund und strahlend zu halten.

Empfohlene Produkte

Mischhaut, Fettige Haut
Normale Haut, Trockene Haut
Alle Hauttypen
Alle Hauttypen
Alle Hauttypen
Alle Hauttypen

Kundenservice

Brauchen Sie Hilfe, um das passende Produkt für Ihren Hauttyp zu finden? Unsere Hautpflege-Experten verhelfen Ihnen gern zur besten Haut Ihres Lebens.

Newsletter

Werden Sie ein Paula‘s Choice Insider! Melden Sie Sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie auf Ihre nächste Bestellung 5 € Rabatt.