Haben Hautpflege­produkte ein Ablauf­datum?

Wir kennen es doch alle. Ein Lidschatten, den es schon seit einiger Zeit nicht mehr im Sortiment gibt, der aber genau Ihre Farbe ist. Also verwenden Sie ihn so lange, bis er aufgebraucht ist. Oder, Sie finden es einfach zu schade, die teure Creme wegzuwerfen, die schon so lange im Schrank steht und die Sie so selten benutzt haben. Und doch ist es mehr als vernünftig, dies zu tun, da abgelaufene Kosmetikprodukte äußerst schädlich für die Haut sein können. Bakterien und Mikroorganismen, die sich in abgelaufenen Kosmetika angesammelt haben, können genau die Probleme verursachen, die Sie eigentlich bekämpfen möchten.

Wann sind Kosmetikprodukte nicht mehr gut?

Manchmal wird es verharmlost, wenn eine Creme oder ein anderes Kosmetikprodukt, das bereits längere Zeit abgelaufen ist, weiter verwendet wird. Allerdings ist es oftmals so, dass abgelaufene Kosmetikprodukte bereits viele durchaus schädliche Bakterien enthalten. Im International Journal of Cosmetic Science kann man nachlesen, dass aus einer Untersuchung (im Jahr 2013) hervorging, dass von 44 Teilnehmern (Frauen von 18-28 Jahren) 70% Kosmetikprodukte verwendeten, die bereits längere Zeit abgelaufen waren. Vor allem bei Augen Make-up wie Eye-Liner, Mascara und Lidschatten nahmen es die meisten Frauen nicht so genau.

Wissenschaftler haben von verschiedenen Augen Make-ups, die bereits abgelaufen waren, Proben genommen und haben in 67% der Fälle potenziell schädliche Mikroorganismen gefunden (Staphylokokken, Corynebakterien und Moraxella), die zu bakteriellen Infektionen der Haut führen können).

Was sollten Sie über die Haltbarkeit Ihrer Lieblingskosmetika und -produkte wissen und wie können Sie herausfinden, ob Sie diese Produkte noch verwenden können, oder ob Sie diese besser wegwerfen? Wir haben hier die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst.

Alle Hautpflegeprodukte und Kosmetika haben ein Ablaufdatum

Ob es nun Feuchtigkeitscremes, Lotionen oder Mascara sind, die Konservierungsstoffe in diesen Produkten halten keine Ewigkeit und die Qualität des Produkts nimmt nach Ablauf der Haltbarkeit rapide ab.

Leider ist auf den meisten Kosmetikprodukten überhaupt keine Information zum Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) angegeben, lediglich bei Sonnenschutzprodukten und Produkten gegen Akne findet man auf der Verpackung diese Hinweise. Die durchschnittliche Haltbarkeit bei Kosmetikprodukten richtet sich nach dem Zeitpunkt, an dem ein Produkt geöffnet und zum ersten Mal benutzt wird. Wichtig für die Mindesthaltbarkeit ist auch die Art der Verpackung.

Wer abgelaufene Kosmetik trotzdem benutzt, kann der Haut damit ziemlich zusetzen und riskiert Hautirritationen, Flecken, Ausschläge oder sogar eine Infektion der Augen. Das will natürlich niemand! Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie solche Fehlgriffe vermeiden können und wann Sie bestimmte Produkte besser nicht mehr verwenden sollten.

PAO = Verwendungsdauer nach Öffnen eines Produktes (period after opening)

Das Symbol PAO (Eine Zahl zusammen mit einem M über dem Symbol eines “offenen Behälters”) ist mittlerweile verpflichtender Bestandteil auf Verpackungen von Hautpflege- und Make-up-Produkten, die innerhalb der EU angeboten werden, also auch in Deutschland. Dies gilt auch für hochwertige Produkte aus den USA, die auf dem europäischen Markt erhältlich sind.

Natürlich gibt das keine 100%ige Sicherheit, denn es gibt auch andere Faktoren, die hier noch eine große Rolle spielen. Allerdings sagt das PAO Symbol zumindest so viel aus, dass Sie nach einem bestimmten Zeitpunkt ein Kosmetikprodukt nicht mehr verwenden sollten.

Der Buchstabe M steht für die lateinische Bezeichnung von Monat und die Zahl steht für die Anzahl der Monate. Zusammen erkennt man aus diesem Symbol dann die Anzahl der Monate nach Öffnung, die das Produkt verwendet werden kann. Die Bezeichnung PAO steht für “period after opening”, also die Dauer der Anwendung nach Öffnen eines Produktes.

Woran erkennt man, dass Kosmetikprodukte abgelaufen sind?

Hat sich ein Kosmetikprodukt deutlich verfärbt, riecht es anders als sonst, hat sich die Konsistenz verändert oder haben sich die Bestandteile sogar schon getrennt? Dann werfen Sie es auf jeden Fall weg.

Sieht die Verpackung plötzlich anders aus als sonst, kann das eine Warnung dafür sein, dass das Produkt nicht mehr in Ordnung ist. Nicht nur das Ablaufdatum alleine ist ausschlaggebend für die Haltbarkeit, auch die richtige Lagerung wirkt sich erheblich auf die Haltbarkeit von Kosmetikprodukten aus. So können sich beispielsweise schädliche Bakterien durch eine falsche Lagerung und Nutzung der Produkte vermehren. Passen Sie also immer gut auf, wie Ihre Produkte aussehen und riechen.

Bei wasserhaltigen Produkten ist Vorsicht geboten, hier ist die Haltbarkeit am kürzesten. In der Regel halten solche Kosmetika nach dem Öffnen maximal 6 Monate. Der hohe Wasseranteil sorgt leider dafür, dass sich Bakterien und Mikroorganismen schneller vermehren können als in trockenen Kosmetikprodukten. Ebenso sind Kosmetikprodukte auf pflanzlicher Basis oft sehr anfällig für Bakterien und verderben oft sehr schnell bei der Berührung mit Sauerstoff. Dies gilt vor allem für reine Extrakte oder Produkte, die mit Tee hergestellt werden. Vergleichen kann man das mit frischem Obst, das – wenn es bei Zimmertemperatur in einer Obstschale gelagert wird – ziemlich schnell verderben kann.

Beautyprodukte, die kein oder wenig Wasser beinhalten (z.B. Puder) halten am längsten, weil sich hier so gut wie keine Bakterien ansiedeln und vermehren können.

Noch ein Tipp! Finden Sie bei einem Ihrer Schönheitsprodukte den Hinweis “ohne Konservierungsstoffe”, dann seien Sie besonders vorsichtig. Leider sind diese weniger lang haltbar als herkömmliche Produkte, weil sich gerade bei diesen Produkten Bakterien besonders leicht ansiedeln können.

Es gibt keine natürlichen Inhaltsstoffe (z.B.: Grapefruit oder Teebaumöl), die bei Kosmetikprodukten für eine längere Haltbarkeit sorgen könnten und somit vor Krankheitserregern schützen. Man würde zwar denken, dass natürliche Inhaltsstoffe immer die bessere Wahl sind, allerdings sind künstlich hergestellte Inhaltsstoffe – was die Haltbarkeit betrifft – oftmals die klügere Wahl.

Jedes Produkt ist anders und unterliegt anderen Kriterien, wenn es um die Haltbarkeit geht. Auch die Art und Weise, wie Kosmetikprodukte verwendet und gelagert werden, haben einen großen Einfluss auf die Dauer der Haltbarkeit. Hier also ein paar gute Tipps und Informationen zur Haltbarkeit von Kosmetikprodukten.

Make-up
  • Mascara (auch wasserfest), Flüssig- oder Geleyeliner: 4 – 6 Monate (Alter Mascara sollte immer weggeworfen werden. Diesen bitte niemals mit Wasser mischen, um ihn länger nutzen zu können.)
  • Foundation, als Creme, flüssig oder als Stick: 6 – 12 Monate
  • Mineralkosmetik auf Puderbasis (Mineral Make-up und Mineralpuder): 2-3 Jahre
  • Lippenstift, Lipgloss & Lipliner: 2-3 Jahre

 

Hautpflege

Aufgepasst: Riecht das Produkt anders als sonst? Ist die Konsistenz verändert oder lösen sich die Bestandteile voneinander? Dann ist Vorsicht geboten und das Produkt sollte nicht mehr verwendet werden. Eine deutlich wahrnehmbare Geruchsveränderung ist definitiv ein Zeichen dafür, dass das Produkt abgelaufen ist und sogar verdorben sein kann.

Was muss ich tun, damit meine Kosmetikprodukte länger haltbar bleiben?

Wir geben Ihnen hier einige einfache und gute Tipps, wie Sie die Haltbarkeit Ihrer Kosmetikprodukte verlängern und diese lange und sicher verwenden können.

Was Sie tun können:
  • Verschließen Sie Ihre Pflegeprodukte immer richtig nach dem Gebrauch
  • Rechnen Sie immer damit, dass Temperaturunterschiede und Feuchtigkeit Einfluss auf die Haltbarkeit von Pflegeprodukten und Kosmetika haben können
  • Schreiben Sie das Kauf- und Öffnungsdatum mit einem wasserfesten Stift auf die Produktverpackungen. So können Sie auch bei späterem Öffnen immer zurückverfolgen, wann das Produkt gekauft und geöffnet wurde
  • Nach einer Augenentzündung sollten Sie sämtliche Augenpflegeprodukte wegwerfen
  • Beachten Sie auf jeden Fall das Haltbarkeitsdatum bei Sonnenschutzprodukten, Akneprodukten und verschreibungspflichtigen Produkten wie antibiotische Cremes sowie Retinoiden
Was Sie vermeiden sollten:
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit Produkte, die in einem Tiegel bzw. einem Behälter mit großer Öffnung verpackt sind. Ein solcher Behälter bietet leider eine sehr große Oberfläche für die Ansiedlung von Bakterien, da man die Kosmetikprodukte so meist mit den Fingern aufträgt und die Cremes und Lotionen leichter verunreinigt.
  • Bewahren Sie Kosmetika niemals im Kühlschrank auf (außer es findet sich dazu ein deutlicher Hinweis auf der Verpackung). Bei Zimmertemperatur sind Schönheitsprodukte am besten haltbar, auch, wenn diese jahreszeitabhängig mit erheblichen Temperaturunterschieden ausfallen kann. Kosmetika sind so am besten haltbar und zu niedrige Temperaturen würden erheblich die Haltbarkeit verringern.
  • Vermeiden Sie es, Kosmetikprodukte in der prallen Sonne liegen zu lassen (z.B. am Fensterbrett)
  • Teilen Sie Ihre Kosmetika nach Möglichkeit nicht mit anderen
  • Auf keinen Fall die Kosmetikprodukte mit Wasser oder sogar Spucke mischen, um diese wieder flüssiger zu machen
  • Vermeiden Sie es, die Mascarabürste zu grob im Mascarabehälter hin und her zu bewegen und am Rand abzustreifen
  • Haben Sie einen Deckel oder ein Verschluss fallen lassen, dann reinige diesen gründlich mit Wasser und Seife oder Alkohol und trockne diesen gut ab, bevor Sie ihn wieder auf die Tube oder die Dose setzen.

Kundenservice

Brauchen Sie Hilfe, um das passende Produkt für Ihren Hauttyp zu finden? Unsere Hautpflege-Experten verhelfen Ihnen gern zur besten Haut Ihres Lebens.

Newsletter

Werden Sie ein Paula‘s Choice Insider! Melden Sie Sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie auf Ihre nächste Bestellung 5 € Rabatt.