Mit Retinol (vitamin a) gegen Falten

Retinol ist einer der Inhaltsstoffe in der Hautpflege, die eingehend erforscht wurden. In der Welt der Hautpflege hat Retinol viel Aufmerksamkeit erregt. Und das zu Recht: Forschungen haben gezeigt, dass die Haut von der Verwendung von Retinol erheblich profitieren kann.

Was ist Retinol?

  • Retinol ist eine andere Bezeichnung für Vitamin A. Es ist ein besonders effektiver, zellkommunizierender Inhaltsstoff, was bedeutet, dass die Substanz in der Lage ist, sich selbständig an beinahe jede Hautzelle zu heften und der Zelle „mitzuteilen“, dass sie sich wie eine gesunde, junge Hautzelle verhalten soll.
  • Retinol ist ein Antioxidans. Das bedeutet, dass es die negative Wirkung schädigender, freier Radikale unterbindet, die verursachen können, dass Haut älter aussieht und sich auch älter verhält, als es eigentlich der Fall ist. Retinol wirkt auch Falten entgegen und stimuliert die Kollagenproduktion.
  • Retinol ist auch bei Akne-empfindlicher, zu Unreinheiten neigender und Ekzem-empfindlicher Haut wirksam. Es vermindert Hautverfärbungen und glättet durch Sonnenschädigungen entstandene Falten.

Retinol und Retinoide: Worin besteht der Unterschied?

Retinol (das komplette Vitamin A Molekül) lässt sich in mehrere, wirksame Teile zerlegen, die man als Retinoide bezeichnet. Auch wenn die Begriffe Retinol und Retinoide oftmals untereinander austauschbar verwendet werden, hat jede Substanz doch ihre eigenen, charakteristischen Eigenschaften und Anwendungsbereiche. Retinoide sind nur auf Rezept vom Arzt erhältlich.  

Zur Verdeutlichung:

  • Retinol ist ein kosmetischer Inhaltsstoff, den jeder Kosmetikhersteller in seinen Produkten verwenden kann. Man benötigt dafür kein Rezept. Andere wirksame Formen von Vitamin A, die sich in Kosmetikprodukten finden, sind Retinolacetat, Retinylpalmitat und Retinaldehyd.  
  • Retinol ist deshalb so wirksam, weil der Inhaltsstoff zerlegt und in Retinoidsäure umgewandelt wird, sobald es von der Haut absorbiert wird. Retinoidsäure ist ein Wirkstoff, der das Verhalten der Hautzellen beeinflussen kann.  
  • Sowohl die kosmetische als auch die verschreibungspflichtige Variante des Vitamin A kann Hautirritationen auslösen. Das Risiko der Hautirritation ist jedoch größer bei der Verwendung von verschreibungspflichtigen Retinoiden.
  • Die durch Retinol verursachten Hautirritationen können Sie mit wirksamen Hautpflegeprodukten, die beruhigende Substanzen und Antioxidantien und keinerlei hautreizende Inhaltsstoffe enthalten, lindern.
  • Alle Formen von Retinol wirken auf ähnliche Weise, sind aber doch nicht ganz identisch. Ihre Haut kann von der Verwendung von Retinol immens profitieren, was nicht zuletzt auch der Grund ist, dass der Wirkstoff in der Hautpflegewelt so populär ist.  

Ist Retinol der beste Inhaltsstoff, um der Hautalterung entgegenzuwirken?

Trotz der vielen Vorteile, die Retinol bietet, ist es wichtig zu wissen, dass es keinen einzigen Wirkstoff allein gibt – einschließlich Retinol – der alle Bedürfnisse der Haut befriedigen könnte. Daher benötigt die Haut neben Retinol noch die folgenden Produkte:

  • Einen milden Gesichtsreiniger
  • Ein Peeling-Produkt mit Alpha-Hydroxysäure oder Beta-Hydroxysäure
  • Ein Serum und/oder eine Nachtcreme mit Antioxidantien, anderen zellkommunizierenden Inhaltsstoffen und hautidentischen Substanzen.
  • Ein hochwertig formuliertes Produkt mit Sonnenschutz

Wirkt Retinol auch bei vergrößerten Poren?

Eine topische Verwendung von Retinol kann die Funktionsweise der Poren verbessern. Retinol kann die genetisch bedingte Größe Ihrer Poren nicht verändern, aber es kann die Struktur vergrößerter Poren, die durch Verstopfungen oder Sonnenschädigungen entstanden sind, verbessern und sie weniger sichtbar machen.

Was Sie vor dem Kauf (und der Verwendung) von Retinol-haltigen Produkten wissen sollten:

  • Erwerben Sie Retinol-Produkte nur in undurchsichtigen Verpackungen, die außerdem verhindern, dass das Produkt der Luft ausgesetzt wird (meiden Sie demnach Produkte aus Tiegeln). Die Qualität und Wirksamkeit des Vitamin A wird beeinträchtigt, wenn es dem Licht oder der Luft ausgesetzt wird.
  • Achten Sie auf Vitamin A in der Form von Retinol, Retinolacetat, Retinylpalmitat oder Retinylaldehyd (auch bekannt unter der Bezeichnung Retinal oder Retinaldehyd). Retinoide sind nur auf Rezept erhältlich.
  • Nicht alle Hauttypen vertragen Retinol gut. Der Wirkstoff kann Hautirritationen auslösen, wie z.B. Hautrötungen oder schuppige Haut, insbesondere dann, wenn er zum ersten Mal verwendet wird.
  • Hautirritationen sollten binnen einer Woche wieder verschwinden, wenn sich die Haut an den Wirkstoff gewöhnt hat. Wenn die Symptome allerdings anhalten oder sich verschlimmern, sollten Sie mit der Verwendung des Produktes aufhören.  
  • Wenn Sie Retinol zum ersten Mal verwenden, sollten Sie es anfangs nicht täglich auftragen. Am besten verwenden Sie es zu Beginn nur alle zwei Tage oder mischen Sie das Retinol-Produkt mit Ihrer Tagescreme oder Nachtcreme, bevor Sie es verwenden. So kann sich Ihre Haut allmählich an das Retinol gewöhnen.
  • Verwenden Sie ein gut formuliertes Serum oder eine Nachtcreme, einen milden Gesichtsreiniger und ein gutes Gesichtswasser, um die Hauttoleranz gegenüber Retinol zu erhöhen.  
  • Forschungen haben gezeigt, dass die Wirksamkeit eines Retinol-Produktes zur Pflege sonnengeschädigter Haut sichtbar erhöht wird, wenn es mit einem AHA-Peeling kombiniert wird.
  • Wenn Retinol dem Sonnenlicht ausgesetzt wird, kann es instabil werden. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen die Verwendung von Retinol-Produkten am Abend.
  • Sie können Retinol auch tagsüber verwenden, solange Sie anschließend ein gut formuliertes Sonnenschutzmittel auftragen!

Empfohlene Produkte

Kundenservice

Brauchen Sie Hilfe, um das passende Produkt für Ihren Hauttyp zu finden? Unsere Hautpflege-Experten verhelfen Ihnen gern zur besten Haut Ihres Lebens.

Newsletter

Werden Sie ein Paula‘s Choice Insider! Melden Sie Sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie auf Ihre nächste Bestellung 5 € Rabatt.