Was ist Akne?

Akne ist das schwerwiegendste und am meisten verbreitete Hautproblem der Welt.

Obwohl Akne überwiegend mit Teenagern und der Pubertät in Verbindung gebracht wird, ist es tatsächlich so, dass man Hautunreinheiten in jedem Alter bekommen kann. Was kann man dagegen tun?

Übermäßige Talgproduktion

Pickel resultieren meist aus einer Überproduktion an Talg in den Talgdrüsen. Dies wird durch Hormone verursacht. Das Bakterium Propionibacterium acnes (P. acnes) kann sich bei übermäßigem Talg tief in den Poren optimal vermehren. Die Anhäufung von abgestorbenen Hautzellen auf der Hautoberfläche und im Inneren der Poren verhindert, dass der Talg problemlos von der Haut abgesondert werden kann. In Kombination mit einer Hautreizung, die durch die falschen Hautpflegeprodukte oder Sonnenschädigungen entstehen kann, kann dies zu Akne führen.

Formen der Akne

Akne kann an verschiedenen Körperstellen auftreten, einschließlich des Gesichts, Halses, der Brust, den Schultern und Armen. Auch wenn Akne meist als Hautunreinheiten von Teenagern angesehen werden, gibt es verschiedene Ausprägungen:

  • Komedonen (Mitesser). Bei dieser Form der Akne sieht man vor allem Komedonen (Mitesser). Komedonen sind die nicht-entzündete Variante (oder das Anfangsstadium) von Pickeln. Geschlossene Komedone auf der Hautoberfläche sind kleine, weiße Pickel unter der Haut, auch Milien genannt. Wenn sie sich öffnen, oxidiert der Sauerstoff die Verstopfung in der Porenöffnung und verfärbt den Pickel schwarz: es entstehen Mitesser. Bei den Mitessern handelt es sich also nicht um Schmutz unter der Hautoberfläche.
  • Papel. Hierbei handelt es sich um rote Pickel (ohne den weißen Kopf aus Eiter), die auf Entzündungen hinweisen.
  • Pickel. Größer als Papeln; rote, empfindliche Stellen mit einem weißen Kopf aus Eiter, die auf eine fortgeschrittene, tieferliegende Infektion verweisen.
  • Knötchen. Eine der schmerzhaftesten Formen der Akne; große, feste Papeln unter der Haut. Sie treten hervor, wenn zu viel Druck auf der Porenwand lastet und die Infektion durch die zweite Hautschicht rund um die Pore durchbricht.
  • Zysten. Schmerzhafte, mit Eiter gefüllte Hohlräume, die sich unter der Hautoberfläche formieren und die aufgrund ihrer Tiefe ein größeres Vernarbungsrisiko bergen als andere Akneformen. Lesen Sie mehr über zystische Akne.

 

Schritt-für-Schritt Pflege Akne-empfindlicher Haut

Schritt 1: Verwenden Sie einen milden Gesichtsreiniger. Es ist wichtig, dass Sie Ihr Gesicht zweimal täglich mit einem sanften, wasserlöslichen Gesichtsreiniger waschen, um Hautrötungen zu vermeiden, die Regeneration der Haut zu unterstützen und die Talgproduktion zu vermindern. Meiden Sie Stückseifen oder aggressive Reiniger, da diese die Haut zu sehr austrocknen könnten. Die Inhaltsstoffe in Seife oder in aggressiven Gesichtsreinigern können auch die Poren verstopfen. Meiden Sie auch grobkörnige Scrubs, da sie Hautirritationen verursachen und Ihr Hautproblem noch verschlimmern können. Pickel und Mitesser lassen sich nicht „wegschrubben“!

Schritt 2: Verwenden Sie ein BHA-Peeling (Salicylsäure) um jeweils auf der Hautoberfläche und in den Poren abgestorbene Hautzellen zu entfernen und die gesunde Zellerneuerung zu stimulieren. BHA lindert auch Rötungen und Entzündungen und wirkt Bakterien entgegen, die Unreinheiten verursachen.

Schritt 3: Gehen Sie mit Benzoylperoxid gegen die Bakterien (P. acnes) vor, die Unreinheiten verursachen. Produkte mit Konzentrationen von 2,5 bis 10 % sind rezeptfrei in der Apotheke oder Drogerie erhältlich. Am besten beginnen Sie mit einer niedrigen Konzentration. Ein Produkt, das 2,5 % Benzoylperoxid enthält, reizt die Haut weniger als eines mit 5 oder 10 % und kann sich dennoch als genauso wirksam erweisen. Wenn Ihre Haut Benzoylperoxid nicht verträgt, ist das Clear Daily Skin Clearing Treatment mit Azelainsäure + BHA eine ideale Alternative.

Schritt 4: Schützen Sie Ihre Haut vor Sonnenschäden. Ihre Haut kann Unreinheiten nicht heilen, während sie gleichzeitig mit Sonnenschädigungen zu kämpfen hat. Ein guter Sonnenschutz mit einem LSF von mindestens 30 unterstützt die Haut dabei, Unreinheiten schneller zu heilen und schützt vor weiteren Sonnenschädigungen.

Schritt 5: Entfernen Sie übermäßigen Talg regelmäßig mit einer talgabsorbierenden Lehmmaske. Verwenden Sie keine Produkte, die zu beschweren sind, da diese die Poren nur noch mehr verstopfen könnten.

Es ist sehr wichtig, dass Ihre Hautpflegeprodukte keine hautreizenden Inhaltsstoffe wie z.B. Kampfer oder Alkohol enthalten. Diese kommen häufig in talgabsorbierenden Produkten vor, die Hautunreinheiten bekämpfen. Solche Produkte verschlimmern Ihr Hautproblem nur oder verursachen eine trockene, schuppige und gerötete Haut. Wenn Sie trotz des Befolgens dieser Schritte nach 4 Wochen keine Verbesserung feststellen können, empfehlen wir Ihnen, Ihren Arzt zu konsultieren und nach einer medizinischen Behandlungsmethode von Hautunreinheiten zu fragen. Mögliche Optionen sind dabei topische Produkte, die Retinol (Vitamin A) enthalten oder ein Antibiotikum mit Benzoylperoxid.

Wir empfehlen den folgenden Gesichtsreiniger bei Hautunreinheiten:

Empfohlene Peelings mit BHA:

Empfohlenes Produkt mit Sonnenschutz bei Hautunreinheiten:

Empfohlene Produkte

Alle Hauttypen
Mischhaut, Fettige Haut
Mischhaut, Fettige Haut
Alle Hauttypen
DELUXE-PROBEN SET
Mischhaut, Fettige Haut

Kundenservice

Brauchen Sie Hilfe, um das passende Produkt für Ihren Hauttyp zu finden? Unsere Hautpflege-Experten verhelfen Ihnen gern zur besten Haut Ihres Lebens.

Newsletter

Werden Sie ein Paula‘s Choice Insider! Melden Sie Sich jetzt für unseren Newsletter an und erhalten Sie auf Ihre nächste Bestellung 5 € Rabatt.